Das UVA und UVB Strahlen für den menschlichen Körper gefährlich werden können ist durchaus bekannt. Aber nicht nur menschliche Zellen können durch starke Strahlung langfristig beschädigt werden. Auch Farbpigmente und andere Strukturen werden von ultraviolettem Licht beeinträchtigt. Wir zeigen Ihnen wie schädlich UV-Strahlen für Ihre Einrichtung sind und was Sie dagegen tun können.

Was sind eigentlich UV-Strahlen?

UV-Strahlung ist ultraviolettes Licht, dass durch das menschliche Auge nicht wahrnehmbar ist. Wir können lediglich die Strahlen sehen, die sich in einem Wellenbereich zwischen 390 und 780 Nanometern befinden. UV-Strahlen sind kurzwellige Strahlen zwischen 100 und 390 Nanometern und somit nicht sichtbar. Innerhalb des ultravioletten Spektrums gibt es drei unterschiedlich lange UV-Strahlungswellen: UVA-Strahlung befindet sich in einem Wellenlängenbereich zwischen 315 und 380 Nanometern. Diese Strahlen dringen sehr tief ein und verursachen Zellschäden. UVB-Strahlung hat ein kleineres Spektrum zwischen 280 und 315 Nanometern und dringt nur in die oberen Schichten ein. Im Sommer sind diese Strahlen verantwortlich für den braunen Teint. UVC-Strahlung liegt zwischen 100 und 280 Nanometern. Diese Strahlen werden bei intakter Ozonschicht von der Atmosphäre absorbiert.

Wann sind UV-Strahlen gefährlich?

Je nach Länge und Intensität kann die Einwirkung von UV-Strahlen auf den menschlichen Körper und auch auf Gegenstände schädigend wirken. Die Strahlen, vor allem UVA-Strahlen, können Zellen und Moleküle durch ihre elektromagnetischen Wellen zerstören. Wie schädlich die Strahlung tatsächlich ist, hängt davon ab, wie lange etwas einer starken UV-Strahlung ausgesetzt ist. Liegen wir dauerhaft bei purem Sonnenschein und ohne Sonnenschutz am Strand, verbrennen wir uns. Unsere Haut wird rot und schmerzt. Verbringen wir allerdings viel Zeit am Strand bei bedecktem Himmel, mit hohem Sonnenschutz versorgter Haut und vielleicht sogar noch mit Sonnenhut, bleib uns ein unschöner Sonnenbrand in der Regel erspart. Die Intensität ist dabei aber nicht nur vom aktuellen Wetter abhängig. Auch die räumliche Nähe zum Äquator spielt dabei eine große Rolle. In Deutschland ist der sogenannte UV-Index deshalb generell deutlich niedriger als auf den Malediven. Da der Wert aber hierzulande während der Sommerzeit durchschnittlich bei rund 7 liegt (UV Index 1 ist sehr niedrig, 11 ist sehr hoch), sollte die UV-Strahlung in Deutschland nicht unterschätzt werden.

UV-Folien:

Wie schädlich sind UV-Strahlen für Ihre Einrichtung?

Auch hier gilt: je länger und intensiver ein Einrichtungsgegenstand der Sonne ausgesetzt ist, desto größer ist die Gefahr, dass es davon Schaden tragen kann. Und das gilt für zahlreiche Möbelstücke und Dekorelemente. Egal ob Ihr kuscheliges Sofa mit den flauschigen Kissen und der weichen Decke oder das teure und einzigartige Gemälde an Ihrer Wand. UV-Strahlen dringen in die Fasern ein, zerstören die Farbpigmente und bleichen Gegenstände aus. Dieser Prozess kann mitunter schleichend vorangehen und sich erst nach einigen Monaten oder Jahren bemerkbar machen. Ähnlich verhält es sich mit Pflanzen. Blumen und Pflanzenstöcke, die kein direktes Sonnenlicht vertragen, überleben meist nicht sehr lange, wenn sie in die Nähe von Fenstern mit starker Sonneneinstrahlung gestellt werden. Auch Holz sollte nie dauerhaft UV-Strahlung ausgesetzt werden. Die elektromagnetischen Wellen zerstören die Moleküle im Kernholz und machen es brüchig. Besonders gefährdet sind schräge Fenster in Dachgeschosswohnungen und große Glasfronten, die nach Süden ausgerichtet sind. Diese Glasflächen sind der Sonne am stärksten und längsten über den Tag hinweg ausgesetzt. Unbedenklich sind hingegen Räume, deren Fenster nur nach Norden zeigen oder durch umliegende Gebäude vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind.

Wie können Sie Ihre Einrichtung vor schädlicher UV-Strahlung schützen?

Natürlich empfiehlt es sich in erster Linie Räume so einzurichten, dass die wichtigsten Gegenstände vor dem ultravioletten Licht geschützt sind - also raus aus der Sonne. Aber Sonne wandert und nicht jeder hat ein 100m2 großes Wohnzimmer mit ausreichend Stellmöglichkeiten. Deswegen empfehlen wir die Verwendung von UV-Schutzfolien oder Sonnenschutzfolien mit integriertem UV-Schutz. Die Folien absorbieren 99% der schädlichen Strahlung und schützen nicht nur Ihre Einrichtungsgegenstände, sondern auch alle Personen im Raum. Die Folien gibt es in verschiedenen Ausführungen und die nachträgliche Applikation der Schutzfolien kann schnell und einfach von Ihnen selbst durchgeführt werden. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Rollos und Vorhängen: Sie können immer noch nach außen sehen und dunkeln den Innenraum nicht komplett ab.