Milchglasfolie

Sonnenschutzfolie

Spiegelfolie

Dekorfolie

Splitterschutzfolie

Einbruchschutzfolie

UV-Schutzfolie

Spezialfolien

Statische Folien

Werkzeuge


Hier finden Sie Informationen zu den wichtigsten Eigenschaften unserer Folien und zur Selbstmontage:

  • Sonnenschutzfolien
  • Spiegelfolien
  • Milchglasfolien
  • Dekorationsfolien
  • Splitterschutzfolien und Einbruchschutzfolie
  • UV-Schutzfolien
  • Wie montiere ich eine Fensterfolie?

Die Verwendungsmöglichkeiten und Einsatzorte von Fensterfolien und Dekorfolien sind vielfältig. Doch was ist der Unterschied zwischen einer Sonnenschutz- und Spiegelfolie? Gibt es Sichtschutzfolien, die auch bei Dunkelheit blickdickt sind? Sind Splitterschutzfolien einbruchssicher? Kann jeder eine Fensterfolie montieren oder benötigt man Spezialwissen?


Sonnenschutzfolien

  • Montage von innen oder außen an einer Fensterscheibe oder einer Glasfront
  • reflektieren das Sonnenlicht und bieten damit Hitzeschutz, Schutz vor UV-Strahlen und – wichtig beispielsweise bei Computerarbeitsplätzen – Blendschutz
  • dunkel getönte Sonnenschutzfolien weisen einen Spiegeleffekt auf, der bei Tageslicht für Blickschutz sorgt, bei Dunkelheit sind diese Sonnenschutzfolien von außen nicht mehr blickdicht
  • verringern die Lichtdurchlässigkeit und verdunkeln daher Räumlichkeiten, wenn die verwendete Sonnenschutzfolie eine starke Tönung – sprich einen hohen Sonnenschutz – aufweist.
  • Dunkel getönte Außenfolien sind z.B. für Dachfenster geeignet; sehr hell getönte Folien (weniger Hitzeschutz) sind vor allem für Räumlichkeiten, bei denen der UV-Schutz im Vordergrund steht (bspw. Ateliers), geeignet

Wichtig:
Sonnenschutzfolien für die Innenmontage sind langlebiger und meist einfacher anzubringen, können aber thermische Spannungen bis hin zum Glasbruch erzeugen und sind daher nicht auf allen Glasarten verwendbar. Daher müssen bei Doppel-, Thermo-, Isolier- und anderen Spezialverglasungen Sonnenschutzfolien für den Außenbereich verwendet werden. Bei Polycarbonatflächen (Plexiglas), beispielsweise von Carportdächern, muss man spezielle Sonnenschutzfolien für Kunststoff-Oberflächen verwenden.


Spiegelfolien

  • auch Chromfolien oder Spion-Spiegelfolien genannt, sind im Prinzip stark verspiegelte, dunkel getönte Sonnenschutzfolien
  • bieten Blickschutz bei Tageslicht: man kann hinausschauen, ohne selbst gesehen zu werden. Dieser Effekt ist jedoch nicht umkehrbar: bei eingeschalteter Innenbeleuchtung und Dunkelheit wird die Fensterfolie transparent. Für einen zusätzlichen Blickschutz sind dann Jalousien, Rollos oder Vorhänge notwendig.

Milchglasfolien

  • in matt weiß, grau, silber- oder bronzefarben erhältlich
  • werden von innen montiert und sind für alle Fenstertypen geeignet
  • bieten Sichtschutz bei Tag und bei Nacht: auch bei eingeschalteter Innenbeleuchtung sind bei Dunkelheit schemenhafte Umrisse nur aus kurzer Entfernung erkennbar; aus größerer Distanz sind Milchglasfolien blickdicht
  • üblich insbesondere in Arztpraxen und Büros, um neugierige Blicke in Behandlungszimmer und Konferenzräume abzuwehren, finden sie auch im privaten Bereich zunehmend Verwendung, beispielsweise als Blickschutz für Badezimmer und Flure
  • dürfen auch teilflächig in beliebiger Höhe auf Glasflächen verklebt werden, ohne dass die Gefahr von Glasbruch besteht (keine thermischen Spannungen). Beliebt sind insbesondere Streifen unterschiedlicher Breiten, Linien und Quadrate.

Dekorationsfolien

  • werden ähnlich wie Milchglasfolien im Innenbereich als Sichtschutz eingesetzt
  • dienen der optischen Aufwertung von Mobiliar aus Glas, wie z.B. Glasschreibtischen, Vitrinentüren
  • begrenzt auch als Sichtschutz einsetzbar

Splitterschutzfolien und Einbruchschutzfolie

  • klare, vollständig transparente Folien in verschiedener Materialdicke
  • vermindern die Glasbruchgefahr und beugen so Verletzungen vor
  • reduzieren die UV-Strahlung um bis zu 96 Prozent
  • erschweren Einbrüche, da Glasscheiben nur mit Mehraufwand zu zertrümmern sind
  • zertifiziert nach DIN 52337 (EN 12 600)

UV-Schutzfolien

  • sind anders als Sonnenschutz- oder Spiegelfolien vollständig durchsichtig (kein Blick- oder Hitzeschutz) und – bei klaren ungetönten Folien – nicht farbverfälschend
  • filtern schädigende UV-Strahlen nahezu vollständig
  • reduzieren maßgeblich das Ausbleichen teurer Waren und Exponate beispielsweise in Schaufensterauslagen, Ateliers und Showrooms
  • bieten Splitterschutz und können so die Gefahr von Sach- und Personenschäden mindern

Alle unsere Folien sind für die Selbstmontage ohne professionelles Vorwissen oder spezielle Handwerker geeignet. Wir helfen Ihnen bei jedem Schritt – von der Auswahl der richtigen Fensterfolie bis hin zur Installation Ihrer gekauften Folie an die entsprechende Verglasung: